Auch wenn Ihre Lederschuhe schnell zu einem Lieblingspaar geworden sind, gönnen Sie Ihnen in regelmäßigen Abständen eine kleine Erholungspause.

Schuhe, die einen Tag getragen wurden, sollten danach unbedingt zwei Tage im Regal stehen, denn das atmungsaktive Leder nimmt Feuchtigkeit auf und benötigt bis zu ihrer vollkommen Abgabe ungefähr 48 Stunden.

Benutzen Sie für die Ruhephase möglichst Schuhspanner aus nicht lackiertem Zedernholz, denn diese unterstützen aktiv die Trocknung, halten den Schuh in Form und sorgen für eine angenehme Duftnote.

Sind Ihre Schuhe einmal so richtig nass oder durchgeschwitzt, sollten sie vor dem (Aus-) Spannen gut gelüftet und gegebenenfalls mit Zeitungspapier ausgestopft werden.

Leder ist ein lebendiges Material und benötigt nach etwa jedem dritten Tragen "neue Nahrung", um seine Geschmeidigkeit und feuchtigkeitsregulierende Funktion zu behalten.

Reinigen Sie Ihren Schuh zunächst gründlich mit einem feuchten Tuch, auf dem bei starker Verschmutzung auch etwas Sattelseife sein darf.

Ist der Schuh nach der Vorreinigung wieder vollständig getrocknet, verwöhnen Sie ihn am besten mit einer Markenschuhcreme. Anschließend kann der Schuh mit einer Rosshaarbürste auf Hochglanz poliert werden. Noch mehr Glanz bringt ein einfacher Nylonstrumpf, der über die Bürste gestreift wird.

Für größere Reparaturen sollten Sie die Dienste unseres Schuhmachermeisterbetriebes in Anspruch nehmen. Damit stellen Sie sicher, dass hochwertige Materialien verwendet werden und so der Schuh seinen ursprünglichen Wert behält.